Veranstaltungen in Seewiesen und Radolfzell

März 2015
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11
Experimental Design

vom 2015-03-11 09:00 Uhr bis zum 2015-03-13 17:00 Uhr

12
Experimental Design

vom 2015-03-11 09:00 Uhr bis zum 2015-03-13 17:00 Uhr

13
Experimental Design

vom 2015-03-11 09:00 Uhr bis zum 2015-03-13 17:00 Uhr

14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

International Bioacoustics Congress

Organisiert von Wissenschaftlern des MPIs für Ornithologie - die Anmeldung läuft

Internationale Bioakustiktagung 2015 in Murnau

Organisiert von Wissenschaftlern des MPIs für Ornithologie - die Anmeldung läuft

Internationale Projekte

Wissen kompakt

Aktuelle Stellenausschreibungen

Stellenangebote

Künstliches Nachtlicht lässt Vögel früher im Jahr singen

Lisa Trost, Wissenschaftlerin aus Seewiesen, wird am 16. April um 18:30 Uhr bei <em>NAMU Science After Work</em> einen allgemeinverst&auml;ndlichen Vortrag &uuml;ber die Gesangskommunikation von Zebrafinken halten. Veranstaltungsort ist die Caf&eacute;Bar Limulus im Museum Mensch und Natur, der Eintritt ist frei.

Vortrag: "Viel Lärm um Nichts? Sangeskunst und Plaudereien unter Zebrafinken"

Lisa Trost, Wissenschaftlerin aus Seewiesen, wird am 16. April um 18:30 Uhr bei NAMU Science After Work einen allgemeinverständlichen Vortrag über die Gesangskommunikation von Zebrafinken halten. Veranstaltungsort ist die CaféBar Limulus im Museum Mensch und Natur, der Eintritt ist frei.
Gratulation an Bart Kempenaers, Niels Dingemanse, Wolfgang Forstmeier, Wolfgang Goymann &amp; Henrik Brumm (alle Seewiesen), die sich zu den f&uuml;hrenden 50 Verhaltensbiologen Deutschlands z&auml;hlen d&uuml;rfen. Auch Holger Schielzeth, Petra Quillfeldt, Anne Peters &amp; Bj&ouml;rn Siemers, langj&auml;hrige Wissenschaftler in Seewiesen oder Radolfzell sind auf der Liste, die das "Laborjournal" im M&auml;rz ver&ouml;ffentlichte. Die Analyse basiert auf Publikationsanalysen von 2009-2013.

Unter den 50 meistzitierten Verhaltensbiologen Deutschlands sind (oder waren) neun Wissenschaftler am Institut

Gratulation an Bart Kempenaers, Niels Dingemanse, Wolfgang Forstmeier, Wolfgang Goymann & Henrik Brumm (alle Seewiesen), die sich zu den führenden 50 Verhaltensbiologen Deutschlands zählen dürfen. Auch Holger Schielzeth, Petra Quillfeldt, Anne Peters & Björn Siemers, langjährige Wissenschaftler in Seewiesen oder Radolfzell sind auf der Liste, die das "Laborjournal" im März veröffentlichte. Die Analyse basiert auf Publikationsanalysen von 2009-2013. [mehr]
Am 21. Mai 2015 von 16-19 Uhr bieten wir wieder eine &ouml;ffentliche F&uuml;hrung an, zu der sich alle Interessierten anmelden k&ouml;nnnen (<a href="#__target_object_not_reachable">pr_seewiesen@orn.mpg.de</a>). Neben einem Rundgang &uuml;ber den Campus gibt es Einblicke in verschiedene Forschungsprojekte.

Öffentliche Führung in Seewiesen

Am 21. Mai 2015 von 16-19 Uhr bieten wir wieder eine öffentliche Führung an, zu der sich alle Interessierten anmelden könnnen (pr_seewiesen@orn.mpg.de). Neben einem Rundgang über den Campus gibt es Einblicke in verschiedene Forschungsprojekte.
Seit Ende der 1990er Jahre publiziert die Max-Planck-Gesellschaft eine Brosch&uuml;ren-Reihe, um Lehrerinnen und Lehrern Forschungsthemen mit einer inhaltlichen Schnittstelle zum Lehrplan der gymnasialen Oberstufe an die Hand zu geben. Die Webseite hat nun einen neuen Auftritt bekommen mit vielen neuen Informationen, Bilder und aufw&auml;ndig produzierte Videos. Einen BIOMAX des Instituts gibt es zum Thema: "Vaterschaftstest im Nistkasten".

Neuer Auftritt für das Max-Planck-Internetportal für Schüler und Lehrer

Seit Ende der 1990er Jahre publiziert die Max-Planck-Gesellschaft eine Broschüren-Reihe, um Lehrerinnen und Lehrern Forschungsthemen mit einer inhaltlichen Schnittstelle zum Lehrplan der gymnasialen Oberstufe an die Hand zu geben. Die Webseite hat nun einen neuen Auftritt bekommen mit vielen neuen Informationen, Bilder und aufwändig produzierte Videos. Einen BIOMAX des Instituts gibt es zum Thema: "Vaterschaftstest im Nistkasten". [mehr]
Streifeng&auml;nse fliegen auf nicht in einer konstanten H&ouml;he &uuml;ber den Himalaya sondern folgen den H&ouml;henz&uuml;gen. Auf diese Weise bleiben sie in relativ dichter Luft und reduzieren ihre Energieausgaben.

Achterbahnflug über den Himalaya

Streifengänse fliegen auf nicht in einer konstanten Höhe über den Himalaya sondern folgen den Höhenzügen. Auf diese Weise bleiben sie in relativ dichter Luft und reduzieren ihre Energieausgaben. [mehr]
Am 20. Januar wurde unserem langj&auml;hrigen Gastwissenschaftler Prof. Dr. Wulf Schiefenh&ouml;vel die silberne Daidalos-Medallie verliehen, eine Auszeichnung der Studienstiftung des deutschen Volkes f&uuml;r besondere Verdienste um die Betreuung von Studierenden. Wir gratulieren herzlich!

Auszeichnung für Prof. Dr. Wulf Schiefenhövel

Am 20. Januar wurde unserem langjährigen Gastwissenschaftler Prof. Dr. Wulf Schiefenhövel die silberne Daidalos-Medallie verliehen, eine Auszeichnung der Studienstiftung des deutschen Volkes für besondere Verdienste um die Betreuung von Studierenden. Wir gratulieren herzlich!
Das MPI f&uuml;r Ornithologie erh&auml;lt eine neue wissenschaftliche Abteilung. Prof. Dr. Iain Couzin startete seine Abteilung f&uuml;r Kollektivverhalten am 1. Februar 2015. Direktor Couzin ist ebenfalls Professor an der Universit&auml;t Konstanz, wo auch der Hauptsitz seiner Abteilung sein wird.

Neue Abteilung am MPIO

Das MPI für Ornithologie erhält eine neue wissenschaftliche Abteilung. Prof. Dr. Iain Couzin startete seine Abteilung für Kollektivverhalten am 1. Februar 2015. Direktor Couzin ist ebenfalls Professor an der Universität Konstanz, wo auch der Hauptsitz seiner Abteilung sein wird. [mehr]
Wissenschaftler der Vogelwarten Radolfzell, Hiddensee und Helgoland haben in akribischer Flei&szlig;arbeit &uuml;ber 1 Millionen Funde von Vogelringen ausgewertet. Dieser unfassende Atlas des Vogelzuges stellt damit das neue Referenzwerk f&uuml;r den Vogelzug in Mitteleuropa dar.

Atlas des Vogelzugs veröffentlicht

Wissenschaftler der Vogelwarten Radolfzell, Hiddensee und Helgoland haben in akribischer Fleißarbeit über 1 Millionen Funde von Vogelringen ausgewertet. Dieser unfassende Atlas des Vogelzuges stellt damit das neue Referenzwerk für den Vogelzug in Mitteleuropa dar. [mehr]
Dr. Bart Kranstauber, ehemaliger Doktorand und aktueller Postdoc der Abteilung f&uuml;r Tierwanderung und Immun&ouml;kologie hat den Max-Planck-Award 2014 f&uuml;r seine atemberaubende Animation des weltweiten Vogelzugs gewonnen. Herzlichen Gl&uuml;ckwunsch, Bart!

Max-Planck-Award 2014

Dr. Bart Kranstauber, ehemaliger Doktorand und aktueller Postdoc der Abteilung für Tierwanderung und Immunökologie hat den Max-Planck-Award 2014 für seine atemberaubende Animation des weltweiten Vogelzugs gewonnen. Herzlichen Glückwunsch, Bart! [mehr]
Dr. Nawang Norbu, ehemaliger Doktorand des MPIO und der IMPRS, wurde zum Leiter einer Max-Planck-Partnergruppe am Ugyen Wangchuck Institute for Conservation and Environment in Bhutan bestimmt. Wir freuen uns, weiterhin mit Dir zusammenarbeiten zu d&uuml;rfen, Nawang!

Max-Planck-Partnergruppe in Bhutan

Dr. Nawang Norbu, ehemaliger Doktorand des MPIO und der IMPRS, wurde zum Leiter einer Max-Planck-Partnergruppe am Ugyen Wangchuck Institute for Conservation and Environment in Bhutan bestimmt. Wir freuen uns, weiterhin mit Dir zusammenarbeiten zu dürfen, Nawang!
 
loading content