Stefan Wilczek

Stefan Wilczek

Doktorand*in
Forschungsgruppe Vallentin
MPI für Ornithologie Seewiesen

Forschungsinteressen

Viele Tierarten nutzen Vokalisationen, um miteinander zu kommunizieren. Jedoch sind diese Vokalisationen in den seltensten Fällen gelernt. Um akustische Laute zu lernen bedarf es einer Kombination aus auditorischer Musterwahrnehmung, Fehlererkennung und -korrektur und Training. Wie das Gehirn diese sensomotorische Transformation vollbringt, ist weitestgehend unerforscht. Mittels intrazellulärer und extrazellulärer Ableitungen in wachen Zebrafinken untersuche ich die neuronalen Prozesse, die dem Gesangslernen zugrunde liegen.

Vita

Seit 2019    Doktorand, Max-Planck-Institut für Ornithologie, Forschergruppe Vallentin, Seewiesen

2016 – 2018    Doktorand, AG Vallentin, Institut für Verhaltensbiologie, Freie  Universität Berlin

2016        M.Sc in Biologie, Schwerpunkt Neurobiologie und Verhalten, Freie Universität Berlin

2013        B.Sc in Zellbiologie, Universität Osnabrück

Zur Redakteursansicht