Nidal Karagic

Nidal Karagic

IMPRS Doktorand*in

Forschungsinteressen

Dieselben Fragen, welche Generationen von Evolutionsbiologen inspiriert haben sind bis heute noch im Fokus: Woher kommt all die Diversität auf unserem Planeten? Warum gibt es so viele Arten in schier unendlichen Formen? Was mich besonders interessiert ist die Frage woher phänotypische Unterschiede stammen. Insbesondere wenn Evolution sich wiederholt und wir konvergente und parallele Phänotypen entstehen. Ein großartiges System um solche Fragen zu adressieren sind Cichliden aus Afrika und Süd- und Mittelamerika, welche die artenreichste Familie von Vertebraten darstellen. Streifenmuster, hypertrophische Lippen, Stirnhöcker, Farbwahrnehmung und Schlundkiefer Morphologie sind unter die bekanntesten Fälle von Konvergenz in Cichliden. Ich möchte zu unserem Verständnis beitragen, woher diese Phänotypen stammen und warum sie wiederholt und unabhängig voneinander innerhalb der Cichliden evolvierten.

Vita

  • 2012-2015: Bachelor of Science in Biological Sciences, Universität Konstanz
  • 2015-2018: Master of Science in Biological Sciences, Universität Konstanz
  • 2018-present: PhD student in Zoologie und Evolutionsbiologie, Universität Konstanz
Zur Redakteursansicht