Copyright: Adobe Stock

Forschungsgruppe Evolutionäre Physiologie

Wir forschen daran, in welcher Weise die Physiologie der Tiere an die jeweilige Umwelt angepasst ist, in der sie leben. Diese Frage untersuchen wir in der Arbeitsgruppe anhand drei physiologischer Systeme: 1) Reproduktion, 2) hormonelle Steuerung und 3) zirkadiane Uhr. Um physiologische Anpassungen zu verstehen, vergleichen wir verschiedene Vogelarten, die auf unterschiedlichen Breitengraden leben (zum Beispiel den gemäßigten Breiten oder in den Tropen), und verschiedene Populationen einer einzelnen Art (der Kohlmeise, Parus major) innerhalb Europas. Die Forschungsrichtung stellt eine Kombination aus Physiologie, Ökologie und Evolution dar und zielt auf ein umfassendes Verständnis der Kurzzeit- und Langzeit-Interaktionen eines Tieres mit seiner Umwelt ab.

Welche Substanzen Meisenmütter in ihre Eier geben

Stresshormone erhöhen sich bei hohen Energieausgaben

Kohlmeisen entgiften auf Kosten der Lebensdauer

Telomer-Fluktuation: Stoffwechsel- regulierung und Signalfunktion?

Forschungsgruppenleiterin Michaela Hau hat den diesjährigen Howard-Bern-Vortrag bei der Jahrestagung der Society of Integrative and Comparative Biology (SICB) gehalten. Dies ist eine besondere Auszeichnung für Wissenschaftler*innen, die bedeutende Forschungen auf dem Gebiet der vergleichenden Endokrinologie geleistet haben. Michaela Hau wird damit geehrt für ihre Untersuchungen an freilebenden Kohlmeisen, bei denen sie Stresshormone (Kortikosteroide) misst als Reaktion auf Umwelteinflüsse, und die daraus resultierenden Auswirkungen auf Merkmale wie zum Beispiel den Fortpflanzungserfolg, Stoffwechselrate, Verhalten und Flugleistung. Ihre Forschung hat letztlich das Ziel zu bewerten, wie schnell sich physiologische Systeme evolutiv verändern können.

Auszeichnung für Forschungsgruppenleiterin Michaela Hau

Forschungsgruppenleiterin Michaela Hau hat den diesjährigen Howard-Bern-Vortrag bei der Jahrestagung der Society of Integrative and Comparative Biology (SICB) gehalten. Dies ist eine besondere Auszeichnung für Wissenschaftler*innen, die bedeutende Forschungen auf dem Gebiet der vergleichenden Endokrinologie geleistet haben. Michaela Hau wird damit geehrt für ihre Untersuchungen an freilebenden Kohlmeisen, bei denen sie Stresshormone (Kortikosteroide) misst als Reaktion auf Umwelteinflüsse, und die daraus resultierenden Auswirkungen auf Merkmale wie zum Beispiel den Fortpflanzungserfolg, Stoffwechselrate, Verhalten und Flugleistung. Ihre Forschung hat letztlich das Ziel zu bewerten, wie schnell sich physiologische Systeme evolutiv verändern können.

Thyroid hormones are essential for maintaining homeostasis, as well as adjusting metabolic rate and thermoregulation in vertebrates exposed to variations in environmental conditions. This project will test the hypothesis that average concentrations of thyroid hormones as well as their plastic up- or downregulation during energetically challenging situations determines individual fitness.
Kasja Malkoc received funding by the IMPRS (International Max Planck Research School), DO-G (Deutsche Ornithologen-Gesellschaft) and SICB (Society for Integrative and Comparative Biology), to study thyroid hormones in great tits (Parus major) in laboratory and field conditions.’’

Do thyroid hormones help birds to adjust to changes in environmental conditions?

Thyroid hormones are essential for maintaining homeostasis, as well as adjusting metabolic rate and thermoregulation in vertebrates exposed to variations in environmental conditions. This project will test the hypothesis that average concentrations of thyroid hormones as well as their plastic up- or downregulation during energetically challenging situations determines individual fitness. Kasja Malkoc received funding by the IMPRS (International Max Planck Research School), DO-G (Deutsche Ornithologen-Gesellschaft) and SICB (Society for Integrative and Comparative Biology), to study thyroid hormones in great tits (Parus major) in laboratory and field conditions.’’

Zur Redakteursansicht