Kontakt

Dr. Daniel Piechowski
Dr. Daniel Piechowski
Wissenschaftskoordinator
Telefon: + 49 7732 1501-19
+49 7531 88-4959

Animal Tracker laden

Get it on Google Play

Animal Tracker Anleitung

Dateiliste

Der Animal Tracker auf YouTube

Der Animal Tracker auf anderen Plattformen

Bürger schaffen Wissen ist die zentrale Plattform für Citizen Science-Projekte aus Deutschland.

http://www.buergerschaffenwissen.de/projekt/animal-tracker

Bürger schaffen Wissen ist die zentrale Plattform für Citizen Science-Projekte aus Deutschland. [mehr]

Animal Tracker

Auf den Spuren von Weißstorch, Waldrapp und Co.: Verfolgen Sie mit der Animal Tracker App die Routen von Wildtieren auf der ganzen Welt fast in Echtzeit! Wo sich die Tiere auch befinden, mit der Animal Tracker App sind Sie stets dabei – dank GPS-Signalen, die winzige Sender auf dem Rücken der Tiere senden und die in der Online-Datenbank Movebank gespeichert werden. Diese Plattform wird von Hunderten von Forschern zum Analysieren, Teilen, Verwalten und Archivieren von Bewegungsdaten von Tieren genutzt. Sie können auch ganz aktiv an unseren Forschungsprojekten teilnehmen: Wenn Sie von uns besenderte Tiere in der Natur beobachten, können Sie diese Beobachtungen und Fotos mit der Animal Tracker App direkt in unsere Forschungsdatenbank hochladen. Ihre Beobachtungen sind sehr wertvoll für unsere Wissenschaftler, da wir mit unserer Technik nur den Aufenthaltsort bestimmen können - mit Ihren Verhaltensbeobachtungen können wir die Daten viel besser analysieren. Werden Sie Forscher, werden Sie ein Animal Tracker!

Neuigkeiten

Die Liste der Tierarten, die Sie mit dem Animal Tracker verfolgen können, wird immer länger: neu hinzu gekommen sind: Himalaya-, Raben- und Truthahngeier, Prachtfregattvögel, Schwarzstörche, Singschwäne, Weißkopfseeadler und die erste Säugerart: Schwarze Flughunde.Auf vielfachen Wunsch haben wir auch zwei neue Funktionen eingebaut: Sie können nun Tierarten filtern und nach bestimmten Tieren suchen.

Neue Funktionen und Tierarten online

Die Liste der Tierarten, die Sie mit dem Animal Tracker verfolgen können, wird immer länger: neu hinzu gekommen sind: Himalaya-, Raben- und Truthahngeier, Prachtfregattvögel, Schwarzstörche, Singschwäne, Weißkopfseeadler und die erste Säugerart: Schwarze Flughunde.
Auf vielfachen Wunsch haben wir auch zwei neue Funktionen eingebaut: Sie können nun Tierarten filtern und nach bestimmten Tieren suchen.
Leicht war die Entscheidung für die Jury nicht. Zehn ganz unterschiedliche Citizen Science-Projekte haben an dem Wettbewerb im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 teilgenommen. Alle beschäftigen sich mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung: von Do-it-yourself-Bausätzen zur Erfassung von Umweltdaten über Untersuchungen zur Lichtverschmutzung bis hin zu Systemen, die sich mit der Rekonstruktion verlorener Informationen befassen.

Animal Tracker deutschlands digitales Citizen Science Projekt 2014

Leicht war die Entscheidung für die Jury nicht. Zehn ganz unterschiedliche Citizen Science-Projekte haben an dem Wettbewerb im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 teilgenommen. Alle beschäftigen sich mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung: von Do-it-yourself-Bausätzen zur Erfassung von Umweltdaten über Untersuchungen zur Lichtverschmutzung bis hin zu Systemen, die sich mit der Rekonstruktion verlorener Informationen befassen. [mehr]
Sie haben sich den Animal Tracker auf Ihr Handy geladen, kommen aber noch nicht ganz zurecht? Oder Sie möchten den Animal Tracker gern installieren, wissen aber nicht wie? Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung:

Animal Tracker Anleitung veröffentlicht

Sie haben sich den Animal Tracker auf Ihr Handy geladen, kommen aber noch nicht ganz zurecht? Oder Sie möchten den Animal Tracker gern installieren, wissen aber nicht wie? Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung: [mehr]
Rund 80 junge Störche wurden im Juni 2014 in Süddeutschland neu besendert. Alle Tiere sind im Animal Tracker zu finden. In dem Forschungsprojekt von Dr. Andrea Flack geht es um die Frage, ob Storchengeschwister gemeinsam migrieren.

Rund 80 Jungstörche besendert

Rund 80 junge Störche wurden im Juni 2014 in Süddeutschland neu besendert. Alle Tiere sind im Animal Tracker zu finden. In dem Forschungsprojekt von Dr. Andrea Flack geht es um die Frage, ob Storchengeschwister gemeinsam migrieren. [mehr]

Funktionen des Animal Trackers

  • Darstellung der aktuellen Aufenthaltsorte der weltweit besenderten Tiere
  • Wiedergabe der Bewegungsmuster der letzten Wochen und Monate aller besenderten Tiere
  • Sie können uns Ihre Beobachtungen und Fotos unserer besenderten Tiere in der App hinzufügen und so aktiv zu Forschungsprojekten beitragen
  • Filterung einzelner Arten, Suche nach bestimmten Individuen

Die App wird laufend weiterentwickelt und an weiteren Funktionen arbeiten wir bereits sehr intensiv. Über Kommentare und Anregungen von Ihrer Seite sind wir sehr dankbar.

Warum besendern wir Tiere?

Die Bewegungsdaten von einzelnen Tieren helfen Wissenschaftlern zu verstehen, wie sich einzelne Individuen und ganze Populationen bewegen, wohin zum Beispiel Vögel ziehen, wenn sie im Herbst ihr Brutgebiet bei uns verlassen. Miniaturisierte Fahrtenschreiber, die den Tieren wie winzige Rucksäcke auf den Rücken geschnallt werden, können heutzutage sehr präzise Informationen in einer sehr hohen räumlichen und zeitlichen Auflösung aufzeichnen und senden. Mit diesen Daten lernen unsere Wissenschaftler die Wanderbewegungen von Tieren kennen. Diese Ergebnisse sind für große, drängende Menschheitsprobleme wichtig: um die Auswirkung der Klimaerwärmung besser zu verstehen, um Tierarten vor dem Aussterben zu retten und um die Ausbreitung von Krankheiten durch Tiere vorhersagen zu können.

Wie können Sie uns helfen?

Mit unseren modernen Miniatursendern können wir die Position der besenderten Tiere auf wenige Meter genau bestimmen - wir wissen aber nur selten, was die Tiere an diesen Positionen machen. Fressen sie? Wenn ja, was? Oder ruhen sie sich aus? Sind sie alleine, oder mit vielen Artgenossen? Gibt es Interaktionen zwischen den Tieren? Diese Informationen sind natürlich für die Interpretation der Bewegungsdaten sehr wichtig. Hier kommen Sie ins Spiel: wenn Sie ein von uns besendertes Tier in der Natur beobachten und uns diese Beobachtungen mitteilen, helfen Sie uns, die Bewegungsdaten der Tiere viel besser zu verstehen. Sie tragen so aktiv zu internationalen Forschungsprojekten bei. Wenn Sie unseren Animal Tracker auf Ihrem Smartphone installiert haben, können Sie dort direkt Ihre Beobachtungen eingeben und Ihre Fotos hochladen. Ihre Daten werden in unserer Forschungsdatenbank Movebank gespeichert und werden auch direkt im Animal Tracker veröffentlicht. Werden Sie Forscher, werden Sie ein Animal Tracker!

Wie funktioniert das alles?

Weltweit fangen Biologen Wildtiere, befestigen kleine Fahrtenschreiber und lassen die Tiere wieder frei. Diese winzigen Fahrtenschreiber registrieren die GPS-Position der Tiere, speichern sie und senden sie über Satelliten oder das Handynetzwerk an unsere Movebank-Datenbank. Abhängig von der Art der Sender und der wissenschaftlichen Fragestellung sendet der Fahrtenschreiber die Position des Tieres jede Minute, jede Stunde oder nur wenige Male pro Tag an Movebank. Sobald diese Daten in der Datenbank gespeichert sind, sind sie auch für Sie im Animal Tracker sichtbar.

Jungstorch mit Sender Bild vergrößern
Jungstorch mit Sender
 
loading content