Kontakt

Uschi Müller
Uschi Müller
Projektkoordination ICARUS
Telefon: +49 7531 88-4725

Icarus Broschüre

Max-Planck-Themenseite

ICARUS in den Medien

Icarus

Das Ziel der Icarus (International Cooperation for Animal Research Using Space) Initiative ist es, die globalen Wanderbewegungen kleiner Tiere durch ein Satellitensystem zu beobachten.
Globale Daten über Tierbewegungen sind in der heutigen, international vernetzten Welt unabdingbar um zu verstehen, wie man gleichzeitig die menschliche Gesundheit sowie die Tierwelt schützen kann.
Bis heute sind Wissenschaftler nicht in der Lage, kleinen und kleinsten Tieren während ihrer langen Reisen zu folgen. Milliarden Singvögel ziehen jedes Jahr von Kontinent zu Kontinent. Auch viele Fledermaus- und unzählige Insektenarten bewältigen große Strecken – und wechseln dabei möglicherweise ebenfalls von einem zum anderen Kontinent. Wir wissen es nicht genau.
Diese Kenntnisse spielen jedoch eine wichtige Rolle, beispielsweise um die Verbreitung von Krankheitserregern durch ihre Wirte zu verstehen, um Ökosystemdienstleistungen der Tiere zu erhalten oder um durch die verteilte, intelligente Sensorik der Tiere Naturkatastrophen vorauszusagen. Um diesen weltweiten Mangel an Kenntnissen über die Verbreitung und das individuelle Zugverhalten kleiner und kleinster Tiere zu beheben, wurde das Projekt Icarus durch ein internationales Konsortium von Wissenschaftlern auf den Weg gebracht.

Das 2009 von der European Science Foundation im ELIPS Programm der European Space Agency (ESA) als wissenschaftlich exzellent bewertete Projekt, wird seit März 2012 vom DLR Raumfahrtmanagement als nationales Vorhaben im Rahmen des „Nationalen Weltraumprogrammes Raumstation und bemannte Raumfahrt“ gefördert und von der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos mit großem Engagement unterstützt. Parallel zu den Fördermaßnahmen des DLR, finanziert die Max-Planck-Gesellschaft seit Dezember 2013 die Miniaturisierung des Icarus Funkchips.
Das ICARUS-Experimentalsystem wird voraussichtlich Ende 2015 auf dem russischen Modul der Internationalen Raumstation (ISS) in Kooperation mit der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos installiert. Wir versprechen uns durch die aus Icarus generierten Daten revolutionäre Erkenntnisse über das Leben, Verhalten und Sterben der Tiere auf unserem Planeten. Die global gesammelten Daten erlauben u.a. Rückschlüsse auf Krankheitsausbreitungen (Zoonosen), Erkenntnisse zum Klimawandel und zur Katastrophenvorhersage. Die zu erwartenden Forschungsergebnisse sind von unschätzbarer Bedeutung für die Menschheit und letztendlich für unser Leben auf der Erde.

 
loading content