Anschrift

Marlen Fröhlich

Eberhard-Gwinner-Strasse

82319 Seewiesen

Marlen Fröhlich

26274

Marlen Fröhlich

Position:

IMPRS Doktorand/in

Telefonnummer:

  • +49 8157 932-243

E-Mail:

Raum:

Seewiesen

Forschungsinteressen

Gestische Kommunikation bei freilebenden Schimpansen (Pan troglodytes) – Ontogenie und Komplexität
Die fortschreitende gestische und neuronale Forschung an nicht-menschlichen Primaten in den letzten Jahrzehnten hat dazu geführt, dass Gesten von vielen Fachleuten zunehmend eine entscheidende Rolle in der Evolution menschlicher Sprache zugesprochen wurde. Obgleich die flexible und intentionale Verwendung gestischer Signale von Menschenaffen nunmehr unbestritten ist, sind Ontogenie und zugrunde liegende kognitive Komplexität dieser Kommunikationsmittel noch weitgehend unbekannt. Mit dieser ersten longitudinalen Studie zur gestischen Entwicklung und Komplexität an zwei Schimpansen-Unterarten (P.t. verus und P.t. schweinfurthii) bauen wir auf der wegbereitenden Forschungsarbeit an freilebenden Schimpansen von Plooij (1978) auf. Neben der systematischen Prüfung seiner Ergebnisse zur Ontogenie intentionaler Kommunikation bei Schimpansenkindern nutzen wir eigens entwickelte Methoden, damit weitere wichtige Eigenschaften der menschlichen Sprache untersucht werden können, wie z.B. Semantik und Lerneffekte.
Zu diesem Zweck wird das kommunikative Verhalten (d.h. Gesten sowie simultan auftretende Vokalisationen und Mimik) von Schimpansenkindern im Alter zwischen 9–65 Monaten und ihren Müttern in zwei aufeinander folgenden Jahren in den Gruppen Kanyawara (Kibale-Nationalpark, Uganda) und Tai (Tai-Nationalpark, Côte d'Ivoire) beobachtet. Sechs Mutter-Kind-Paare in jeder Gruppe werden in verschiedenen Verhaltenskontexten (Fellpflege/Affiliation; Spiel; Futter-Teilen; Fortbewegung) mit einer digitalen Videokamera gefilmt. Darüber hinaus werden die sozio-kognitive und lokomotorische Entwicklung des Schimpansenkindes sowie die Mutter-Kind-Beziehung mit Hilfe von 15-minütigen Verhaltens-Scans und Checklisten verfolgt.

Plooij, F. X. (1978). Some basic traits of language in wild chimpanzees? In A. Lock (Ed.), Action, gesture and symbol (pp. 111–131). London: Academic Press.

Vita

Awards & Scholarships

  • 02/2012 - Erhard Höpfner Studienpreis, Berliner Wissenschaftliche Gesellschaft
  • 01/2010 - Stipendium der Humboldt Universität Berlin für Studentenaustausch
  • 12/2008 - DAAD Reisestipendium

Organisationseinheit (Abteilung, Gruppe, Einrichtung):

  • Humboldt Forschungsgruppe Pika
  • MPI für Ornithologie
 
loading content